skip to Main Content

Jakob Koranyi, Violoncello

Jakob Koranyi, Violoncello

Jakob Koranyi, Violoncello

Als Jakob Koranyi 2009 beim Rostropowitsch-Wettbewerb in Paris den 2. Preis für die beste Interpretation von Schostakowitschs 1. Cellokonzert erhielt, etablierte der junge Schwede seinen Ruf als einer der interessantesten jungen Instrumentalisten. Von einer Reihe internationaler Stiftungen und Festspielorganisationen wurden ihm seither Preise und Stipendien verliehen, darunter der Prix d’honneur und der Ferminich Prize beim Verbier Festival in der Schweiz. Als einer der Rising Stars von ECHO, der European Concert Hall Organisation, erregt auch in der Spielzeit 2011/12 zunehmend Aufmerksamkeit in den großen Konzertsälen unterschiedlichster Länder.

Höhepunkte seiner bisherigen künstlerischen Laufbahn sind solistische Auftritte u. a. mit dem Königlich Philharmonischen Orchester, dem Sinfonieorchester des Schwedischen Rundfunks, dem Orchestre de Paris, dem Orchestra Filharmonia Veneta, den Sinfonieor chestern von Helsingborg, Malmö und Norrköping, dem  Nordischen Kammerorchester, der Västerås Sinfonietta und dem Kammerorchester Uppsala. Er hat mit Dirigenten wie Okku Kamu, Eije Oue, Krzysztof Urbanski, Lionel Bringuier, Andrew Manze, Stefan Solyom, Susanna Mälkki und Paul Mägi zusammengearbeitet und trat 2007, 2008 und 2010 als Solist beim Verbier-Festival in der Schweiz auf. In das Jahr 2010 fällt auch sein Debüt in der Alice Tully Hall in New York.

Jakob Koranyi ist ein begeisterter Kammermusiker und spielte in unterschiedlichen Formationen u.a. beim Korsholm-Festival in Finnland, beim Internationalen Kammermusik-Festival Zagreb sowie bei den Kammermusik-Akademien in Ravinia, Prussia Cave und bei der Ozawa Academy in der Schweiz. Zu den Musikern, mit denen er gemeinsam auftrat, zählen internationale Größen wie Yuri Bashmet, Julian Rachlin und viele mehr.

Seit 2009 ist Jakob Koranyi Mitglied der Chamber Musik Society of Lincoln Center, wo er seither regelmäßig gastiert. In der Saison 2011/12 nahm er an einer Rising-Stars-Tournee teil und  konzertierte u.a. im Wiener Konzertverein, im Festspielhaus Baden-Baden, im Amsterdamer Concertgebouw, im Athener Megaron, im Sage Gateshead und in der Hamburger Laeiszhalle. Zudem spielte er erstmals als Solist mit dem Göteborger Sinfonieorchester und an der Norrlandsoperan (SONO).

Nach seiner musikalischen Ausbildung und dem Solistendiplom am Musikinstitut Edberg, wo Prof. Thorleif Thedéen sein Lehrer war, wurde Jakob Koranyi vom Royal Northern College of Music (Ralph Kirshbaum) ein Post Graduate Diploma mit der höchsten bisher erteilten Punktezahl verliehen. Außerdem hat er bei Frans Helmerson an der Musikhochschule Köln studiert. Jakob Koranyi hat alle großen schwedischen Wettbewerbe gewonnen, darunter den Solistenpreis 2006, der mit einer CD-Einspielung mit Werken von Brahms, Britten und Ligeti belohnt wurde. Die Zeitschrift The Strad bezeichnete den jungen Cellisten in ihrer Besprechung der CD als »eine Kraft, mit der zu rechnen ist« (a force to be reconned with).  Zurzeit studiert Jakob Koranyi im Soloklassen-Programm der Musikhochschule Hannover bei Prof.Tilmann Wick.

Jakob Koranyi spielt ein Cello, das 1756 in Genua von I. Gratiani gebaut wurde.

 

Zur Website von Jakob Koranyi

Back To Top