skip to Main Content

Liza Ferschtman, Violine

Liza Ferschtman, Violine

Liza Ferschtman, Violine

Die Geigerin Liza Ferschtman wird als eine der markantesten Künstlerinnen ihrer Generation beachtet. Ihre Auftritte sind bekannt für ihre Leidenschaftlichkeit, gepaart mit intellektuellem Anspruch.

In den zurückliegenden Spielzeiten ist Liza Ferschtman mit allen wichtigen niederländischen Orchestern wie Royal Concertgebouw Orchestra, Amsterdam Sinfonietta und der Rotterdam Philharmonie, aber auch mit der Prager Philharmonie, Liszt Chamber Orchestra, Chamber Orchestra of South Africa, Slovenian Radio, dem Schleswig Holstein Festival Orchester und dem Israel Symphony Orchestra aufgetreten. Sie hat mit Dirigenten wie Leonard Slatkin, Lev Markiz, Lawrence Renes, Jaap van Zweden, Frans Brüggen, Ed Spanjaard, Thierry Fisher, Mendi Rodan, Christoph vonDohnányi and Shlomo Mintz zusammengearbeitet.

In der Saison 2005/06 hat sie, zusammen mit dem Pianisten Inon Barnatan im Amsterdamer Concertgebouw den kompletten Zyklus von Beethovens Violinsonaten aufgeführt, mit großem Kritikerlob bedacht und vom Funk aufgezeichnet. In der Saison 2008 /09 wurde der Zyklus in Italien aufgeführt. Weitere Highlights in zurückliegenden Spielzeiten: ein Freiluftkonzert vor 20.000 Zuhörern und Fernsehübertragung sowie ein weiteres, vom Fernsehen übertragenes Konzert im großen Saal des Amsterdamer Concertgebouw zum 10. Jahrestag seiner beliebten Sonntagsserien.

Die Tochter russischer Musiker begann ihre Violinausbildung mit fünf Jahren bei Philipp Hirschhorn. Anlässlichder schon früh absolvierten Meisterklassen bei Yvry Gitlis, Igor Oistrach und Aaron Rosand wurde gleich ihre außerordentliche Begabung erkannt. Bis 1998 studierte sie bei Herman Krebbers am Amsterdamer Konservatorium, danach bei Ida Kavafian am berühmten Curtis Institute of Music in Philadelphia und bei David Takeno in London.

Als passionierte Kammermusikerin tritt Liza Ferschtman regelmäßig in Frankreich, Belgien, Deutschland, Großbritannien, Russland, der Schweiz und Österreich und bei Festivals wie Ravinia in Chicago, West Cork oder Prussia Cove in Cornwall auf. Im April 2006 hatte sie ihr New York Debut mit einem Recital mit Inon Barnatan. Aufgrund der außerordentlich guten Kritiken erfolgte unmittelbar eine Wiedereinladung für die nächste Saison.

Im August 2007 hat Liza Ferschtman die Nachfolge von Isabelle van Keulen als künstlerische Leiterin beim bedeutendsten niederländischen Kammermusikfestival, dem Delft Chamber Musical Festival, übernommen. Auftritte in der Saison 2007/08 mit Recitals mit ihrem Duopartner u. a. in den USA, Mexiko, Italien und natürlich den Niederlanden, dazu beim Risor Chamber Music Festival und beim Festival des Auryn Quartetts in Este/Italien sowie Orchesterkonzerte mit u.a. Rotterdam Philharmonic Orchestra, Residentie Orchestra, Radio Chamber Orchestra, Concertgebouw Chamber Orchestra und Slovenia Radio Orchestra. Später ist eine Tournee durch Mexiko und China geplant.

Im Sommer 2008 hat Liza Ferschtman im Rahmen der Sommerkonzerte des Concertgebouw  Amsterdam ein Mini-Festival gestaltet mit zwei Kammerkonzerten und zwei Orchesterkonzerten – inzwischen ein vielbeachtetes Festival.

Ihre erste Solo-CD mit Werken von Franck, Strawinsky, Debussy, Poulenc und Tschaikowsky ist in mehreren Fachmagazinen mit großem Lob aufgenommen worden. Die zweite, ebenso gut aufgenommene CD mit dem Pianisten Inon Barnatan (Schubert) ist 2007 bei Challenge Records herausgekommen. Mit dem Orchester der Stadt Frankfurt/Oder ist eine Aufnahme der Violinkonzerte des niederländischen Komponisten Julius Röntgen vorgesehen.

Am 24. November 2006 erhielt Liza Ferschtman den Dutch Music Award, die höchste Auszeichnung für Musiker der Niederlande.

 

Zur Website von Liza Ferschtman

Back To Top