skip to Main Content

Nurit Stark, Violine

Nurit Stark, Violine

Nurit Stark, Violine

Nurit Stark studierte bei Haim Taub in Israel, bei Robert Mann an der Juilliard School New York, beim Alban Berg Quartett an der Hochschule Köln und bei Ilan Gronich an der Universität der Künste Berlin. Sie war Preisträgerin des Enescu-Wettbewerbs (Bukarest), des Leopold Mozart-Wettbewerbs (Augsburg) und des Internationalen Kammermusikwettbewerbs Trio di Trieste.
Als Konzertmeisterin wirkte Nurit Stark beim Orchestre de Chambre de Lausanne und beim Mahler Chamber Orchestra. Als Solistin trat sie u. a. mit dem Münchner Rundfunk Orchester (unter Dmitry Sitkovetsky) und mit dem Israel Philharmonic Orchestra (unter Zubin Mehta), mit den Bremer Philharmonikern, mit dem São Paolo Symphony Orchestra und dem Litauischen Kammerorchester auf.
Sie war bei internationalen Festivals, darunter Schleswig Holstein Festival, Lockenhaus Kammermusikfest, Mozart Festival Augsburg, Rheingau Festival, Davos Festival, Tschechow Festival Moskau, Donaueschinger Musiktage und Pacific Festival Japan, sowie in den wichtigsten Sälen Europas, der USA, Japans und Israels (u. a. Carnegie Hall New York, Philharmonie Berlin, Konzerthaus Wien, Mozarteum Salzburg, Palais des Beaux Arts Brüssel, Tonhalle Zürich) zu Gast.
Ihre Liebe zur zeitgenössischen Musik führte zu Uraufführungen und zur Zusammenarbeit mit Komponisten wie Sofia Gubaidulina, Valentin Silvestrov, Viktor Suslin und Georg Nussbaumer.
Eine langjährige Zusammenarbeit verbindet Nurit Stark mit dem Pianisten Cédric Pescia, mit dem sie Werken von George Enescu und Ferruccio Busoni bei Claves einspielte. Zusammen mit ihm und dem Cellisten Valentin Erben gründete sie 2010 das Klaviertrio Trio Stark.
Darüber hinaus gilt ihr Interesse avantgardistischen Bühnenprojekten, die Musik und Theater verbinden (u. a. Volksbühne Berlin, Burgtheater Wien und Bobigny Paris).
Nurit Stark spielt eine »Petrus Guarnerius di Mantua«-Violine aus dem Jahr 1710.

Back To Top