Überspringen zu Hauptinhalt

CLASSIX Kempten 2019 PosterLiebe Kammermusikfreunde!

Mit dem Finale des CLASSIX Kempten-Festivals 2018 ging auch die musikalische Entdeckungsreise durch Europa – und einmal sogar bis nach Nordamerika – zu Ende, auf die Oliver Triendl das Publikum seit 2006 mitgenommen hatte. Durch dessen kenntnisreichen Forschergeist konnte eine Vielzahl an musikalischen Preziosen aus den entlegensten Winkeln des Kontinents vorgestellt werden, die sonst so gut wie nie im Konzert zu hören sind.

Der Schlusspunkt nach dreizehn fruchtbaren Jahren eröffnete zugleich die Chance, eine schon länger im Hintergrund schwelende Idee nunmehr in Angriff zu nehmen: die Ausweitung des kammermusikalischen Repertoires über die Grenzen der konservativen Tradition und der enggefassten Definition von E-Musik hinaus.

Diese Öffnung des bislang zwar erfolgreichen, doch nur auf einen engen Kreis von Interessenten ausgerichteten Festival-Repertoires hat zum Ziel, einem breiteren Publikum die Kammermusik in ihrer zeitgemäßen Vielfalt zu vermitteln und auch jenen kammermusikalischen Formaten Raum zu geben, die längst – wenngleich oft noch ein wenig verschämt – in unseren Konzertsälen angekommen sind.

Benjamin Schmid (Foto: Kumric)Zur Umsetzung dieser Absicht konnte der österreichische Stargeiger Benjamin Schmid als neuer Künstlerischer Leiter gewonnen werden, der nicht nur im »klassischen« Fach zu Hause ist, sondern gleichermaßen den kammermusikalisch orientierten Jazz und verwandte Genres auf allerhöchstem Niveau präsentiert. Nicht von ungefähr wurde ihm – neben vielen anderen Auszeichnungen – als einzigem Geiger mehrfach der Preis der deutschen Schallplattenkritik in den Kategorien Klassik und Jazz verliehen.

Mit Benjamin Schmid und einer handverlesenen Schar weltweit aktiver Spitzenmusiker aus seinem weitverzweigten Netzwerk wird es künftig ein reichhaltiges Angebot an Konzerten geben, das die Grenzen klassischer Kammermusik neu definiert und einen Eindruck vermitteln möchte von der schier unerschöpfliche Vielfalt gehaltvoller Musik in unterschiedlichsten kammermusikalischen Besetzungen. All das geschieht in fünf Haupt- und zwei Vorkonzerten zur angestammten CLASSIX-Zeit in der letzten Septemberwoche.

Zur Eröffnung spielen Benjamin Schmid und Freunde mit Werken von Max Bruch und Franz Schubert ein eher konventionelles, aber hochkarätiges Programm aus dem romantischen Repertoire, am nächsten Tag ist Curtis on Tour zu Gast, Klaus Maria Brandauer (Foto: Elmar Witt)ein Ensemble des weltberühmten Curtis Institute of Music aus Philadelphia. Mit Klaus Maria Brandauer wird die Musik Mozarts mit dem Wort verknüpft und das Janoska Ensemble verbindet komponierte Klassik und daraus abgeleitete Improvisation. Bevor mit dem Alban Berg Ensemble Wien auch die klassische Moderne ihren Platz bekommt, gibt es noch zwei Vorkonzerte, bei denen junge Künstler zu Wort kommen sollen, die am Beginn einer großen internationalen Karriere stehen: der chinesische Geiger Ziyu He sowie die Preisträgerin oder der Preisträger des diesjährigen Augsburger Leopold-Mozart-Wettbewerbs.

Alles bleibt neu – bleiben Sie gespannt! Und freuen Sie sich mit uns auf die diesjährige, überraschend andere Ausgabe von CLASSIX Kempten, vom 22. bis 29. September 2019 im Stadttheater Kempten.

Das detaillierte Festivalprogramm und Informationen zum Vorverkauf finden Sie schon jetzt auf diesen Seiten.

An den Anfang scrollen